Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Viele Verbraucher haben zum Ziel, einen Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller aufzunehmen. Sie wollen niemand anderes mit in ihre finanziellen Angelegenheiten hineinziehen oder weil es ihnen nicht gelingt, einen geeigneten Bürgen oder Mitantragsteller zu finden.

Leider sehen die Banken das in der Regel ganz anders. Sie sichern ihre Kredite nur allzu gern zusätzlich ab. Sie verlangen, dass der Kreditantragsteller einen Bürgen oder einen Mitantragsteller bringt, wenn seine Bonität so nicht ausreicht. Für die Banken ist das die einfachste Art, Kredite abzusichern und damit ihr Kreditausfallrisiko klein zu halten. Ein Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller ist nur für die Personen möglich, deren Bonität einwandfrei ist.

Was ein Bürge für die Bank bringt

Der Bürge bedeutet einfach mehr Sicherheit für die Bank. Bei den Banken geht es letztlich darum, Kreditausfälle weitgehend zu vermeiden. Riskante Kreditgeschäfte werden immer zusätzlich besichert. Deswegen ist es auch Standard, dass bei verheirateten Kreditantragstellern immer verlangt wird, dass der Ehepartner den Kreditvertrag mit unterschreibt. In solchen Fällen ist der Partner dann kein Bürge, sondern Mitantragsteller. Die Bank gewährt beiden gemeinsam den Kredit, die dann auch gemeinsam verantwortlich sind, den Kredit vertragskonform zu tilgen. Dabei wird vonseiten der Banken in der Regel völlig vernachlässigt, dass die Ehefrau vielleicht gar kein ausreichendes Einkommen hat, um allein die Raten zu bezahlen. Später kann sie dann natürlich nur begrenzt haftbar gemacht werden. Das ist meistens mehr ein moralischer als ein finanzieller Aspekt.

Bei bester Bonität ist der Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller kein Problem

Kreditsuchende, die beste Bonität vorweisen können, eine einwandfreie Schufa Auskunft haben, gut verdienen und möglicherweise auch bei einem renommierten Arbeitgeber beschäftigt sind, haben hingegen gute Chancen, einen Kredit auch ohne Bürgen zu bekommen. Aber die Mehrheit aller Kreditnehmer bekommt ihren Kredit nicht ohne Bürgen.

Wann ein Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller nicht möglich ist

Die Zahl der Kreditantragsteller, die einen Kredit ohne Bürgen und Mitantragsteller nicht bekommen, ist dementsprechend viel größer. Beispielsweise sollten Verbraucher mit negativer Schufa Auskunft immer davon ausgehen, dass sie, wenn überhaupt, ihren Kredit nur mit einem solventen Bürgen oder Mitantragsteller bekommen werden. Auch Arbeitslose oder Hartz IV Empfänger bekommen allein keinen Kredit. Auch andere Personen, die Lohnersatzleistungen wie Krankengeld oder Elterngeld beziehen, bekommen keinen Kredit ohne Bürgen.

Das Problem ist, dass es oft gar nicht leicht ist, jemanden zu finden, der bereit ist, eine Bürgschaft zu übernehmen oder Mitantragsteller zu sein. Sobald jemand, der eine Bürgschaft übernehmen will, eigene Verpflichtungen hat, mit denen er eigentlich auch ausgelastet ist, ist er als Bürge für die Bank nicht werthaltig und somit nicht geeignet.

Was eine Bürgschaft für den Bürgen mit sich bringt

Eine Bürgschaft zu übernehmen bedeutet mehr, als einfach eine Bürgschaftserklärung zu unterschreiben. Eine Bürgschaft kann auch unangenehme Folgen haben, wenn man als Bürge später selbst einen Kredit aufnehmen möchte. Die Bank wertet die Eventualverpflichtung aus der Bürgschaft so, als ob es eine eigene Verpflichtung wäre. Das kann am Ende bedeuten, dass der Bürge, nur weil er bürgt, nun selbst einen Bürgen bringen muss.

Darüber hinaus muss ein Bürge, der eine selbstschuldnerische Bürgschaft unterschreibt, immer damit rechnen, dass er von der Bank in die Pflicht genommen wird, wenn der Kreditnehmer nicht zahlen kann oder will.

 

 

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage