Kredit ohne Bonität und Arbeitslos

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Im Bereich der Kredite ist heutzutage vieles möglich. Kleine wie auch große Kreditsumme können ebenso aufgenommen werden wie Spezialkredite, die einen festen Verbrauch vorschreiben und deshalb aber auch sehr gute Konditionen haben. Doch möglich kann dieses alles nur dann wirklich werden, wenn man als Kreditnehmer eine gute Bonität vorweisen kann. Leider können dies nicht alle Kreditinteressenten, was die Kreditaufnahme deutlich erschwert und die vielen Angebote der Banken und Sparkassen erst einmal in weite Ferne rücken lässt.

Die Bonität in ihren Einzelteilen

Um die Zusammenhänge verstehen zu können, ist es wichtig, dass erst einmal geklärt wird, was zur Bonität gehört. Diese setzt sich nämlich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen.

In der Bonität werden all jene Zahlen und Fakten zusammengezogen, die Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Kreditinteressenten geben. Zuerst ist dies immer einmal das Einkommen des Kreditnehmers. Es sollte aus einer unbefristeten Tätigkeit bezogen werden und so hoch sein, dass es deutlich über dem Pfändungsfreibetrag liegt. Zudem muss die unbefristete Tätigkeit seit mindestens sechs Monaten bestehen. Wer als Beamter oder im öffentlichen Dienst arbeitet, hat von vorne herein eine bessere Bonität als Arbeiter und einfache Angestellte.

Ihnen kommt nämlich der Fakt zu Gute, dass sie nahezu unkündbar sind und daher einen sehr sicheren Arbeitsplatz haben. Dieser sichere Arbeitsplatz reduziert das Ausfallrisiko beim Kredit und sorgt dafür, dass dieser von den Banken und Sparkassen auch lieber vergeben wird.

Doch damit ist die Bonität noch nicht komplett. Auch die Schufa fließt nämlich in die Auswertung rund um die Kreditwürdigkeit ein. Bei der Schufa werden von allen Verbrauchern Daten rund um ihre finanzielle Situation gespeichert. Kreditverträge werden dort ebenso gemeldet wie die Eröffnung und Schließung von Konten, die Anzahl der vorhandenen Kreditkarten und Telefonverträge sowie alle Daten rund um Schulden und Versäumnisse bei Zahlungsvereinbarungen.

Diese Einträge sind die Spuren in der Schufa, die die Banken und Sparkassen bei der Kreditvergabe interessieren. Liegen solche Einträge vor, bedeutet dies automatisch, dass keine gute Bonität vorliegt und ein Kredit in Deutschland aus eigener Kraft nicht aufgenommen werden kann. Egal wie gut auch die anderen Voraussetzungen für die Kreditaufnahme sein mögen: Ohne eine gute Schufa geht nichts.

Die Möglichkeiten für einen Kredit ohne Bonität und Arbeitslos

Nun kann nicht jeder auf den gewünschten Kredit ohne Bonität und Arbeitslos verzichten, nur weil die persönlichen Voraussetzungen nicht ganz so optimal sind. Denn wenn das Geld dringend benötigt wird, könnte ein Verzicht darauf die finanzielle Situation so anspannen, dass die Schuldenfalle droht. Doch diese kann auch drohen, wenn der Kredit ohne Bonität und Arbeitslos aufgenommen und am Ende nicht richtig bedient wird. Die Situation ist somit recht heikel und muss im Vorfeld genau analysiert werden. Nur wenn der Kredit wirklich benötigt wird und wenn man sich gehen kann, dass dieser auch an die Bank oder Sparkasse zurückgezahlt werden kann, sollte er auch aufgenommen werden.

Der Mitantragsteller beim Kredit ohne Bonität und Arbeitslos

Auf der sicheren Seite bei der Kreditaufnahme ist man immer dann, wenn man eine zweite Person findet, mit der man gemeinsam den Kreditantrag stellen kann. Ein solventer Mitantragsteller ermöglicht nämlich ohne weiteres einen Kredit ohne Bonität und Arbeitslos. Und zwar deshalb, weil durch die guten Voraussetzungen des Mitantragstellers die schlechten Voraussetzungen des eigentlichen Kreditnehmer unschädlich gemacht werden. Ein guter Mitantragsteller kommt im besten Falle aus dem nahen Umfeld des eigentlichen Kreditnehmers.

Hier gibt es den Kredit ohne Bonität und Arbeitslos

Mit einem Mitantragsteller hat man alle Möglichkeiten bei der Kreditaufnahme. Ob Ratenkredit oder Spezialkredit, alles wird möglich sein. Der Kredit kann deshalb ganz normal bei jeder Bank oder bei jeder Sparkasse beantragt werden. Jedoch sollte man den Kredit nicht bei einer Bank beantragen, bei der man eventuell Schulden hat oder bereits negativ aufgefallen ist. Zudem sollte man sich bei der Auswahl der geldgebenden Bank mit dem Mitantragsteller beraten. Schließlich haftet er ebenfalls für den Kredit und sollte daher auch ein Mitspracherecht haben.

Wer nicht bei einer Bank vor Ort aktiv werden möchte, der kann selbstverständlich den Kredit auch bei einer Direktbank im Internet bestellen. Die Angebote sind gut und die Zinsen meist sogar etwas niedriger als bei den Banken vor Ort. Dafür kann man das Geld aber nicht sofort in den Händen halten sondern muss warten, bis dies auf das eigene Konto überwiesen wurde. Ein Sofortkredit ist somit auf diesem Wege nicht möglich.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage