Kredit mit eidesstattlicher Versicherung

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Finanzielle Probleme sind inzwischen keine Seltenheit mehr und betreffen immer mehr Personen in unserem schönen Land. Besonders Singles, Arbeitslose und Alleinerziehende müssen schauen, wie sie jeden Monat das Geld für ihr Leben und ein wenig Spaß zusammenbekommen.

Keine leichte Aufgabe, wenn nur ein normales oder sehr geringe Einnahmen zur Verfügung stehen. Schnell sammeln sich bei größeren Ausgaben Schulden an, die unter den recht ungünstigen Voraussetzungen nur sehr schwer in den Griff zu bekommen sind. Wem dies nicht gelingt, dem droht über kurz die eidesstattliche Versicherung. Bei dieser Versicherung legt der Schuldner seine Vermögensverhältnisse offen und gibt am Ende zu, dass man mittellos ist und das finanziell gesehen nicht zu holen ist.

Doch was kann getan werden, wenn trotz einer eidesstattlichen Versicherung ein Kredit benötigt wird, der die Situation klärt und den Weg in eine bessere und vor allen Dingen schuldenfreie Zukunft ebnet?

Der Kredit mit eidesstattlicher Versicherung im Detail

Ein Kredit mit eidesstattlicher Versicherung gehört nicht unbedingt zu den Krediten, die Banken und Sparkassen gerne vergeben. Wenn man es genau nimmt, dann kann man solch einen Kredit überhaupt nicht von den Bankhäusern erwarten, da diese ihn schlichtweg nicht vergeben werden. In Deutschland gilt immer noch die Regel, dass ein Kredit nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn eine gute Kreditwürdigkeit vorliegt. Bei einem Kredit mit eidesstattlicher Versicherung kann getrost davon ausgegangen werden, dass keine gute Kreditwürdigkeit vorliegt und damit auch keine guten Voraussetzungen für die Aufnahme von einem Kredit geschaffen wurden.

Soll ein solcher Kredit trotz alledem aufgenommen werden, dann wird dies nur dann gelingen können, wenn man sich eine zweite Person an die Seite holt. Diese zweite Person muss solvent sein und als Mitantragsteller fungieren. Aus dieser Position heraus muss die zweite Person den Kredit mit eidesstattlicher Versicherung eigenständig und ohne die Hilfe des eigentlichen Kreditnehmers aufnehmen. Denn dieser würde die Kreditaufnahme nur gefährden und diesen nicht unterstützen.

Die Eigenschaften des Mitantragstellers

Der Mitantragsteller für den Kredit mit eidesstattlicher Versicherung muss zwingend solvent sein, damit der Kredit in die Tat umgesetzt werden kann. Solvent ist man immer dann, wenn man eine positive Schufa und ein Einkommen hat, welches deutlich über dem Pfändungsfreibetrag liegt. Zudem sollten keine weiteren großen Zahlungsverpflichtungen vorliegen.

Eine weitere gute Eigenschaft wäre die Tatsache, dass der Mitantragsteller ein recht enges Verhältnis zum eigentlichen Kreditnehmer hat. So können alle Fakten rund um den Kredit schnell und unbürokratisch abgesprochen werden. Ist der Mitantragsteller vielleicht der Lebenspartner des eigentlichen Kreditnehmers, ist dies die beste Konstellation. Aber auch andere nahe Verwandte oder Bekannte können als Mitantragsteller fungieren. Je nachdem, wer die beste Kreditwürdigkeit vorweisen kann.

Hier gibt es den Kredit mit eidesstattlicher Versicherung

Je nach Art des gewünschten Kredites gibt es viele Möglichkeiten für die Kreditaufnahme. Klassische Ratenkredite können bei jeder Bank und bei jeder Sparkasse aufgenommen werden. Spezialkredite wie Immobilienkredite oder Autokredite können auch bei speziellen Anbietern bezogen werden.

Um einen ersten Überblick über mögliche Angebote erhalten zu können, ist ein Vergleich empfehlenswert. Dieser lässt sich am einfachsten über das Internet durchführen. Mit Hilfe von einem Vergleichsrechner, den man auf vielen Internetseiten zum Thema Finanzen finden kann, können entsprechende Vergleiche ganz schnell und vor allen Dingen kostenlos durchgeführt werden.

Ist ein passender Kredit gefunden, kann dieser auch abgeschlossen werden. Beachtet werden sollte allerdings immer, dass der eigentliche Kreditnehmer momentan keine finanziellen Mittel hat und daher auch nur bedingt zur Rückzahlung möglich ist. Der Kredit sollte aus diesem Grund nur dann aufgenommen werden, wenn es gar nicht anders geht.

Zudem sollte das Geld aus dem Kredit nicht auf das Konto des Schuldners überwiesen werden. Gläubiger könnten es pfänden, sodass es nicht gezielt eingesetzt werden kann. Arbeitet man aber ohne das Konto, kann das Geld ganz gezielt eingesetzt werden und vielleicht besteht dann auch die Möglichkeit, die eidesstattliche Versicherung wieder außer Kraft zu setzen und das Leben wieder in normale Bahnen zu lenken.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage