Kredit fürs Zweitstudium

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Viele Menschen entscheiden sich nach dem erfolgreichen Abschluss einer Lehre oder eines Studiums, den zweiten Bildungsweg einzuschlagen, um auf diesem Wege die berufliche Ausrichtung noch einmal komplett neu aufzustellen. Meist passiert dies einige Jahre nach der ersten Ausbildung. Die Betroffenen merken dann, dass ihnen der erlernte Beruf nicht so viel Freude macht, wie sie es sich im Vorfeld gedacht haben.

Oder aber sie finden darin nicht die erhoffte Erfüllung und wollen deshalb noch einmal einen neuen beruflichen Weg einschlagen. Doch der zweite Bildungsweg kostet Geld. Besonders dann, wenn ein Zweitstudium angestrebt wird. Während eines Studiums verdient man nämlich in der Regel kein oder nur sehr wenig Geld. Trotz alledem müssen Studiengebühren bezahlt und alle laufenden Kosten des Alltages gedeckt werden. Viele Studenten denken deshalb an einen Kredit fürs Zweitstudium. Mit Sicherheit kein schlechter Gedanke, da ein solcher Kredit durchaus möglich ist und das sich finanzielle Loch damit hervorragend schließen lässt.

Die Möglichkeiten bei einem Kredit fürs Zweitstudium

Ein Kredit fürs Zweitstudium kann an vielen Stellen aufgenommen werden. In erster Linie wird wahrscheinlich an einen normalen Ratenkredit gedacht, der mit einer individuell hohen Kreditsumme aufgenommen kann und der in der Regel recht niedrige Zinsen mit sich bringt. Zudem kann der Ratenkredit bequem bei der Hausbank oder jeder anderen Bank vor Ort beantragt werden.

Eine weitere Möglichkeit stellt ein Kredit bei einer Direktbank dar. Diese erreicht man über das Internet und die dort angebotenen Kredite ähneln denen eines Ratenkredites. Die Aufnahme erfolgt ausschließlich über das Internet, sodass man nicht persönlich bei einer Direktbank vorsprechen kann. Trotz alledem besteht immer die Möglichkeit, einen Kontakt per E-Mail oder auch per Telefon herzustellen, um offene Fragen zu klären.

Zu guter Letzt gibt es noch spezielle Kredite für Studenten, die mit recht unterschiedlichen Konditionen von den Banken und Sparkassen angeboten werden. Ob man auch bei einem Kredit fürs Zweitstudium in den Genuss von einem solchen Kredit kommen kann, hängt von mehreren Faktoren ab und muss immer direkt mit dem geldgebenden Institut geklärt werden. Diese haben diesbezüglich ihre eigenen Regeln und entscheiden entsprechend über den Antrag.

Die Voraussetzungen für einen Kredit fürs Zweitstudium

Wie bei jedem Kredit, so muss der Kreditinteressent auch bei einem Kredit fürs Zweitstudium einige elementar wichtige Voraussetzungen erfüllen können. Im ersten Schritt muss die Schufa passen. Ohne eine gute Schufa wird es keinen Kredit geben. Hinzu kommt, dass für jeden Kredit ein gutes Einkommen benötigt wird. Schließlich müssen die Kreditraten irgendwie zurückgezahlt werden können. Doch genau hier könnte es zu Problemen kommen. Denn als Studierender hat man bekanntlich kein oder nur wenig Einkommen. Deshalb ist es wichtig, dass man einen Mitantragsteller benennen kann. Dieser muss über das benötigte Einkommen verfügen, damit der Kredit fürs Zweitstudium genehmigt werden kann.

Lediglich bei einem speziellen Studienkredit kann es sein, dass kein Mitantragsteller benötigt, wird da es hier erst dann zur Rückzahlung kommt, wenn das Studium abgeschlossen ist. Jedoch wird die Bank auch hier nicht auf einen Bürgen verzichten, sodass man also trotz alledem eine zweite zuverlässige Person für die Kreditaufnahme benötigt.

Der Kredit fürs Zweitstudium ohne Schufa?

Zwar gibt es immer wieder Angebote, die einen Kredit ohne Schufa versprechen. Doch als Kredit für ein Zweitstudium sind diese nicht geeignet. Sie gehen nur mit kleinen Kreditsummen einher, die nicht für das Studium ausreichen werden. Zudem wird auch für diese Kredite ein Einkommen benötigt, welches nun mal nicht vorhanden ist. Deshalb ist es besser, wenn man nach einem regulären Kredit schaut und nicht nach Angeboten, die nur auf Umwegen das dringend benötigte Geld bereitstellen.

Fazit

Ein Zweitstudium ist heutzutage keine Seltenheit mehr, da viele Menschen erst auf dem zweiten Bildungsweg ihre berufliche Berufung finden. Für die Finanzierung des Studiums stehen unterschieliche Kredite zur Verfügung, die dann alle abgerufen werden können, wenn man neben einer guten Schufa auch einen Mitantragsteller findet, der das benötigte Einkommen für die Aufnahme vorweisen kann. Hat man diese zweite Person, lohnt es, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen, um so das beste und lohnenswerteste Angebot ermitteln zu können.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage