Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose

1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)

Die Zahl der Arbeitslosen steigt in allen Berufsgruppen, jedoch benötigen auch Arbeitslose mitunter ein Darlehen. Je länger diese Phase andauert, desto größer wird meist auch das finanzielle Problem. Daher sind viele Menschen gezwungen, einen Kredit aufzunehmen. Meist kommt für Arbeitslose ein Kleinkredit infrage. Hat sich aufgrund von früheren Zahlungsschwierigkeiten ein negativer Eintrag in der Schufa-Akte ergeben, ist nur noch ein Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose möglich.

Probleme beim Kleinkredit für Arbeitslose

Grundsätzlich prüfen die deutschen Banken die Kreditwürdigkeit der Kunden. Dazu gehören neben einer sauberen Schufa-Akte auch geordnete Einkommensverhältnisse, worunter ein monatliches, regelmäßiges Einkommen verstanden wird, das aus einem Arbeitsverhältnis resultiert. Daher ist der Kleinkredit für Arbeitslose nicht möglich, denn das Arbeitslosengeld ist kein pfändbares Einkommen, obwohl es pünktlich und regelmäßig gezahlt wird. Es gilt auch nicht als Einkommen, wenn es über der Pfändungsfreigrenze liegt. Für die Banken ist es dabei unerheblich, ob es sich nur um einen Kleinkredit oder um eine größere Summe handelt. Allein die Arbeitslosigkeit ist ausschlaggebend und Grund genug, um den Kreditantrag abzulehnen.

Kreditvermittler versprechen einen Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose

Arbeitslose sollten bei solchen Versprechungen hellhörig werden. Es gibt natürlich hin und wieder Möglichkeiten, dass auch Arbeitslose ein Darlehen bekommen können, doch dies sind eher Ausnahmen. Wer einen Kreditvermittler damit beauftragt, einen Kleinkredit ohne Schufa zu bekommen, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass für die Erstellung eines Kreditangebots keine Vorkosten berechnet werden, denn Kosten entstehen in der Regel nur, wenn es tatsächlich zur Kreditvermittlung kommt.

Sicherheiten oder Bürgen können bei der Beantragung helfen

Eine Möglichkeit, einen Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose zu bekommen, besteht darin, einen Bürgen zu stellen. Dadurch verringert sich für die Bank das Risiko eines Kreditausfalls maßgeblich. Denn der Bürge verpflichtet sich, bei Zahlungsschwierigkeiten des Kreditnehmers die fälligen Raten zu übernehmen. Aus diesem Grund sind eine tadellose Schufa-Akte und ein ausreichend hohes Einkommen des Bürgen eine wichtige Voraussetzung.

Falls der Kreditnehmer über Wertgegenstände verfügt, beispielsweise eine Kapitallebensversicherung oder eine Immobilie, kann damit ein Kredit ebenso abgesichert werden.
Dadurch wird die Chance auf einen Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose entscheidend verbessert.

Privatkredit

Arbeitslose, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, können auch im privaten Umfeld prüfen, ob jemand bereit ist, diese Summe zu leihen. Im besten Fall geschieht dies innerhalb der Familie, was den Vorteil hat, dass das Darlehen in der Regel zinslos vergeben wird. Meist erfolgt die Kreditvergabe unbürokratisch, dennoch ist es ratsam, dass ein Vertrag aufgesetzt wird, in welchem die Kreditsumme, die Höhe der Raten und eventuelle Zinsen festgehalten werden. Dadurch sind beide Seiten abgesichert und es kann zu keinen Streitigkeiten kommen. Findet sich im Privatkreis kein Geldgeber, besteht auch im Internet mittlerweile die Möglichkeit, einen Privatkredit zu beantragen. Auf vielen Webseiten bieten inzwischen Privatpersonen ihr Geld an, um damit Rendite zu erwirtschaften. Doch auch hier gilt, wie bei allen anderen Krediten, die Angebote sorgfältig zu prüfen.

Dies ist wichtig beim Vergleich der Anbieter

Die Angebote sollten gründlich unter die Lupe genommen werden, um sicherzugehen, dass der Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose günstig und seriös ist. Die folgenden Fragen sollten am besten notiert werden, noch bevor eine Kreditabfrage gestartet wird:
* Wie ist die Höhe des effektiven Jahreszinses?
* Fallen weitere Gebühren an, beispielsweise für die Bearbeitung oder Vermittlung?
* Wie hoch ist die Ratenhöhe?
* Wie schnell ist die Auszahlung des Kredits möglich?
* Wie sind die Höhe der Kreditsumme sowie Laufzeit minimal und maximal?

Wie erkennt man unseriöse Anbieter?

Versprechen, die unmöglich scheinen, sollten bei einem Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose den potentiellen Kreditnehmer skeptisch werden und einmal mehr hinschauen lassen. Ein Kredit ohne Schufa ist in der Regel nicht seriös, wenn folgende Punkte zutreffen:
* Sicherheiten werden nicht verlangt.
* Im Vorfeld wird eine Gebühr fällig, ohne dass es zum Abschluss eines Vertrags kommt.
* Zusätzlich zum Kredit müssen noch weitere Verträge abgeschlossen werden, zum Beispiel eine Versicherung.
* Blankoüberweisungen oder Abtretungen des Gehalts werden erwartet.
* Die Weitergabe von Kundendaten zu so genannten Werbezwecken wird nicht ausgeschlossen.

Fazit

Ein Kleinkredit ohne Schufa für Arbeitslose ist in der Regel nur sehr schwer erhältlich und gewöhnlich nur mit einem Bürgen oder sonstigen Sicherheiten möglich. Sollte es dennoch zu einer Zusage kommen, ist es umso wichtiger, das Angebot anhand der genannten Kriterien gründlich zu prüfen.

1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)

Wie viel Geld benötigen Sie?