Fahrradständer

Der Erfolg eines Geschäfts wird nicht zuletzt von seiner Erreichbarkeit bestimmt. Die Nähe zu einer Bus- oder Bahnhaltestelle ist ein Standortvorteil, ein weiterer sind vorhandene Parkmöglichkeiten.

Der Fahrradkunde

Kunden, welche mit dem Fahrrad zum Geschäft fahren, möchten dieses sicher in der Nähe abstellen können. Sie sind zwar bereit, ihr Rad in der Fußgängerzone ein Stück weit zu schieben, aber während ihres Einkaufs darf es nicht zu weit vom Laden entfernt stehen. Kostenlose Abstellplätze in einem zentral gelegenen Parkhaus sind zwar gut gemeint, die meisten Radfahrer werden sie aber nicht annehmen und auf Geschäfte ausweichen,
welche ihnen das Parken unmittelbar vor der Ladentür ermöglichen. Radfahrer kaufen im Durchschnitt nicht weniger ein als Autofahrer, besonders im Lebensmittelhandel verteilen sie ihre Besorgungen auf mehrere Einkäufe in der Woche, so dass sie wiederholt durch Sonderangebote angesprochen werden können.

Ansprüche an Abstellanlagen für Fahrräder

Sehr einfache Anlagen werden oft als Felgenkiller bezeichnet und ihre Benutzung vermieden. Eine gute Abstellanlage bietet dem mit dem Rad zum Einkauf fahrenden Kunden die Möglichkeit, dieses mit dem Rahmen anzuschließen. Platz für eine gute Abstellanlage ist in den meisten Fällen vorhanden, für sechs Fahrradstellplätze entfällt im Durchschnitt nur ein einziger Abstellplatz für einen PKW. Eine Überdachung der Abstellanlage wird gerne angenommen, gefordert wird sie aber nur von sehr wenigen Radlern.

Die Gefahr, dass ausrangierte Räder durch das Abstellen entsorgt werden, lässt sich nicht ganz ausschließen, sie kann jedoch durch eine maximale Abstellzeit eingrenzt werden. Hierbei darf aber nicht zu regide verfahren werden, da einige wenige Radfahrer ihr Gefährt stehen lassen und mit dem Bus nach Hause fahren, wenn sie mehr als geplant eingekauft haben; zumindest bis zum nächsten Abend soll die genehmigte Standzeit ausreichen.

Wer bezahlt die Abstellanlagen?

Zwischen dem Ladenbesitzer und seinem Vermieter ist das Bezahlen der Abstellanlagen für Fahrräder abzusprechen, wobei die Ausgestaltung des Umfeldes bei gewerblichen Immobilien häufig als Aufgabe des Mieters angesehen wird. Da die Gewinnung zufriedener Fahrradkunden dauerhaft den Umsatz ebenso wie den Gewinn erhöht, ist eine Investition in eine gute Fahrradabstellanlage sinnvoll.
Eine Beratung ist bei Ortsverband des ADFC möglich, dieser kennt auch die in einigen Städten vorhandenen Fördermaßnahmen.