Darlehen für Azubis

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Azubis ist eine Kurzform für Auszubildenden. Der Begriff wurde ursprünglich nur in der Umgangssprache verwendet, ist inzwischen aber über die Werbung auch in den allgemeinen Sprachgebrauch eingedrungen und wird selbst von Banken verwendet. Die Bezeichnung von Auszubildenden als Lehrlinge ist ebenfalls möglich, offiziell gilt sie aber nur für handwerkliche Ausbildungsgänge als korrekt. Azubis erlernen ihren künftigen Beruf überwiegend im Ausbildungsbetrieb, daneben besuchen sie die Berufsschule. Voraussetzung bei jedem Darlehen für Azubis ist, dass diese volljährig sind. Die Darlehensvergabe an minderjährige Azubis ist selbst bei Zustimmung beider Elternteile ausgeschlossen.

Bankdarlehen für Azubis

Azubis erzielen dank der jährlich ansteigenden Ausbildungsvergütung ein regelmäßiges Einkommen, so dass die meisten Geldinstitute bereit sind, einen Dispositionskredit als erstes Darlehen für Azubis einzuräumen. Ebenso leicht zugänglich ist ein erster Verfügungsrahmen für ein Kreditkartenkonto, zumal sich einzelne Emittenten auf junge Leute wie Azubis und Studierende als Zielgruppe konzentrieren und diese aktiv umwerben. Sowohl der Dispokredit als auch der anfängliche Verfügungsrahmen beläuft sich überwiegend auf etwa 1000 Euro. Beiden Darlehensarten gemeinsam ist, dass sie leicht handhabbar, aber auch mit hohen Zinsen verbunden sind.

Bei einem Antrag auf einen günstigeren Kredit für Azubis über eine Geschäftsbank ist von Bedeutung, welche Anforderungen diese an das Einkommen des jungen Kreditsuchenden stellt. Die Ausbildungsvergütung ist deutlich geringer als die Pfändungsfreigrenze für Lohnpfändungen. Sie reicht jedoch zum Bestreiten des Lebensunterhalts aus, da die meisten Azubis bei ihren Eltern wohnen und nur geringe Beiträge zu den Haushaltsausgaben leisten. Die außerhalb des elterlichen Haushaltes lebenden Auszubildenden erhalten häufig eine regelmäßige Unterstützung seitens ihrer Eltern. Falls die eigene Wohnung wegen der Entfernung der Ausbildungsstätte vom Familienwohnort erforderlich ist, besteht Anspruch auf BAföG für Auszubildende. Das gilt auch für Azubis, die nicht direkt im Anschluss an ihre Schulausbildung mit der Ausbildung beginnen und bereits bei Lehrbeginn in einer eigenen Wohnung leben.

Eine Bank vergibt das gewünschte Darlehen für Azubis, wenn sie nicht auf die Überschreitung der Pfändungsfreigrenze besteht und bei der Haushaltsrechnung die besondere Situation des im Familienhaushalt lebenden oder BAföG beziehungsweise eine Unterstützung durch die Eltern beziehenden Auszubildenden berücksichtigt. Das trifft auf einige Kreditinstitute zu. Eine Bestätigung der Eltern über die Höhe der vereinbarten Beteiligung an den Haushaltskosten ist nützlich. Bei einem ohne Gehaltsnachweis vergebenen Sofortdarlehen ist die Einbeziehung der zusätzlichen Einkünfte in das Gesamteinkommen zulässig.

Nicht erlaubt ist jedoch jede bewusste Falschangabe, da die Kreditbank in diesem Fall das Darlehen selbst bei korrekter Bedienung fristlos kündigen darf, falls sie von unwahren Daten im Kreditantrag erfährt. Vater und Mutter können bei einem Darlehen für Azubis auch als Mitantragsteller oder als Bürgen auftreten. Die Mitantragstellung ist für die Bank sicherer als eine Bürgschaft, an deren Gerichte hohe Ansprüche hinsichtlich der finanziellen Leistungsfähigkeit und des Wissens um die damit verbundenen Folgen stellen. Bei der gemeinsamen Antragstellung reichen hingegen die banküblichen Kriterien für die Kreditvergabe aus, so dass Eltern mit regelmäßigem Einkommen diese Funktion jederzeit übernehmen können. Normalerweise ist die Angabe des Verwendungszwecks bei Ratendarlehen für Verbraucher über Geschäftsbanken nicht erforderlich.

Für Auszubildende gilt in einigen Fällen eine Ausnahme, da mehrere Geldinstitute Sonderprogramme für jugendtypische Kreditgründe wie den Führerscheinerwerb aufgelegt haben und in diesem Fall ein Darlehen für Azubis zu erleichterten Bedingungen bereitstellen. Voraussetzung für jede Darlehensaufnahme durch einen Azubi ist, dass die monatlichen Raten zur erhaltenen Ausbildungsvergütung passen. Deren Höhe lässt sich durch die Darlehenssumme und durch die vereinbarte Kreditlaufzeit beeinflussen.

Alternativen zum Bankdarlehen für Azubis

Über den Versandhandel und über einige stationäre Geschäfte lässt sich in der Form einer Ratenzahlungsvereinbarung leicht ein zweckgebundenes Darlehen für Azubis aufnehmen, da nur wenige Händler bei nicht außergewöhnlich hohen Bestellsummen Einkommensbelege anfordern. Die Ratenzahlungsvereinbarung erfolgt häufig zu günstigen Zinsen, bei einigen Verkaufsstellen sogar zum Nulltarif. Vor der Bestellung ist neben dem Preisvergleich ein Zinsvergleich sinnvoll, da einzelne Versandhändler abweichend von den üblichen Gepflogenheiten bankübliche oder sogar höhere Zinssätze berechnen.

Eine weitere Möglichkeit, ein Darlehen für Azubis zu erhalten, bieten Plattformen zur organisierten Kreditaufnahme über private Darlehensgeber. Diese richten sich überwiegend nach dem angegebenen Verwendungszweck und nach sozialen Kriterien und stimmen der Darlehensanfrage eines Azubis bewusst zu, gerade weil diesem die Kreditaufnahme bei herkömmlichen Bankhäusern nur eingeschränkt möglich ist.

Der Datenschutz bleibt ungeachtet der ausführlichen Schilderung der persönlichen Situation und der genauen Angabe des Verwendungszwecks gewährleistet, da die jeweiligen Kontaktadressen und Bankdaten der Darlehensgeber und der Darlehensnehmer nur dem Plattform-Betreiber bekannt sind. Dieser stellt zugleich das Abwicklungskonto für die Darlehensauszahlung und die Tilgung zur Verfügung.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage