Bauherrenhaftpflichtversicherung

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Von einer Baustelle geht eine Betriebsgefahr aus, wobei die Bauherren für Schäden Dritter haften, da ihnen die Verkehrssicherheit obliegt. Diese lässt sich zwar durch eine entsprechende vertragliche Vereinbarung auf den Architekten oder auf den Bauunternehmer übertragen, dennoch bleibt der Bauherr für die Überwachung dieser Auftragnehmer verantwortlich, so dass er weiterhin für die Regulierung eines Schadens in Anspruch genommen werden kann.

Mögliche Schäden

Auf einer Baustelle besteht eine erhöhte Stolper- und Verletzungsgefahr. Der Bauherr haftet auch, wenn er das Betreten der Baustelle mit dem üblichen Schild untersagt hat, aber keine ausreichenden Maßnahmen veranlasst, damit das unbefugte Betreten tatsächlich wirksam unterbunden wird. Zudem ist zu bedenken, dass Sachschäden sowie Verletzungen auch auftreten, wenn sich Gäste mit der ausdrücklichen Zustimmung des Bauherrn auf der Baustelle aufhalten. Ein typisches Beispiel ist die Besichtigung der Baustelle mit Freunden. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung befriedigt berechtigte Ansprüche geschädigter Personen; zugleich wehrt sie ungerechtfertigte Ansprüche ab, wobei sie im Streitfall das Prozessrisiko trägt.

Die Privathaftpflichtversicherung

Bei einer privaten Bau- oder Renovierungsmaßnahme reicht von der Sache her die private Haftpflichtversicherung aus, da diese das Baurisiko mit abdeckt. Die Mitversicherung des Baurisikos ist jedoch bei fast allen Verträgen auf eine geringe Bausumme beschränkt, so dass die private Haftpflichtversicherung bei den meisten Baumaßnahmen nicht ausreicht. Bei gewerblichen Bau- und Renovierungsvorhaben gilt diese Aussage sinngemäß hinsichtlich der Betriebshaftpflichtversicherung.

Durch einen Beitragsvergleich Kosten sparen

Beim Abschluss einer Bauherrenhaftpflichtversicherung ist eine unbegrenzte Deckungssumme bei Personenschäden anzustreben, zumal diese gegenüber der begrenzten Deckungszusage nur einen geringen Prämienaufschlag bewirkt. Üblicherweise wird die Prämie einmalig zu Beginn der Baumaßnahme bezahlt, wobei der Versicherungsschuz für die gesamte Betriebsdauer der Baustelle, maximal jedoch für zwei Jahre, besteht. In den ohnehin seltenen Fällen einer zwei Jahre übersteigenden Baudauer ist der rechtzeitige Abschluss einer erneuten Versicherung erforderlich.

Um eine günstige Versicherung zu finden, ist ein sorgfältiger Preisvergleich unverzichtbar; häufig bietet eine Versicherungsgesellschaft eine besonders günstige Ausweitung einer bestehenden privaten oder betrieblichen Haftpflichtversicherung auf das vollständige Baurisiko an. Unterschiedliche Gesellschaften unterscheiden sich außer in ihren Preisen auch durch die Qualität ihrer Kundenbetreuung sowie in der Schnelligkeit ihrer Schadensregulierung.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage