Autokredit ohne Bonität

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Bonität ist eine Grundvoraussetzung, die ein Kreditantragsteller nachweisen muss, wenn er einen Kredit bekommen möchte. Das ist auch bei einem Autokredit nicht anders, sodass es sehr schwierig ist, einen Autokredit ohne Bonität zu bekommen.

Was ist eigentlich Bonität

Vielen Verbrauchern ist es ein Rätsel, was es mit der Bonität auf sich hat. Wie bestimmt sich die Bonität und wie prüft die Bank die Bonität ihrer Kunden. Wir werden im Folgenden versuchen, Sie über die Bonitätsanforderungen der Banken aufzuklären.

Bonität ist ein Synonym für Kreditwürdigkeit. Das heißt, jemand der einen Kredit aufnehmen möchte, muss kreditwürdig sein, wenn die Bank ihm einen Kredit gewähren soll. Die Kreditwürdigkeit einer Person wird bei jedem eingehenden Kreditantrag automatisch geprüft. Dazu holen die Banken sich zuerst die Schufa Auskunft der Kreditantragsteller ein. Sie führen eine Haushaltsrechnung durch, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu ermitteln und unterziehen den Antragsteller auch einem bankinternen Scoring Verfahren. Alle diese Schritte in ihrer Komplexität werden als Bonitätsprüfung bezeichnet.

Nur Kreditantragsteller, die die Bonitätsprüfung erfolgreich durchlaufen und am Ende als kreditwürdig eingestuft werden, bekommen ihren beantragten Kredit. Daraus ist ersichtlich, dass auch ein Autokredit ohne Bonität nicht zu bekommen ist. Es sei denn, jemand ohne Bonität, also ohne eigene Kreditwürdigkeit, ist in der Lage der Bank andere Sicherheiten zu stellen. Das kann zum Beispiel ein solventer Bürge mit einwandfreier Bonität sein, der sich bereit erklärt, den Kreditvertrag mit zu unterschreiben. Mit seiner Unterschrift verpflichtet sich selbiger Bürge dann, für die Raten aus dem Kreditvertrag mit seinem Einkommen zu haften und diese im Zweifel auch tatsächlich zu bezahlen. Dieser Tatsache sind sich viele Menschen, die um jemanden einen Gefallen zu tun, eine Bürgschaft unterschreiben, nicht bewusst. Da aber ein Autokredit ohne Bonität allein oft nicht zu bekommen ist, wird auf die Möglichkeit einen Bürgen zu benennen bei der Autofinanzierung gern zurückgegriffen.

Bei der Bonität gibt es nicht nur Schwarz und Weiß

Wie bei anderen Dingen auch ist es auch bei der Bonität so, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Dazwischen liegt eine Grauzone. Das sind Kreditnehmer, die nicht die allerbeste Bonität haben, aber auch nicht ausgesprochen negativ sind. Das ist beispielsweise immer dann der Fall, wenn die Schufa Auskunft zwar negativ, aber erledigt ist oder das Einkommen zu gering ist. Auch wenn schon andere Verpflichtungen bestehen, ist es mit der Bonität so eine Sache. In den genannten Fallbeispielen wird jede Bank immer gemeinsam mit dem Kreditantragsteller nach Möglichkeiten suchen, wie es doch zu einer Kreditgenehmigung kommen kann.

Bei einem Autokredit ohne Bonität ist es besonders einfach durch eine besonders hohe Anzahlung auf den Fahrzeugpreis andere Bonitätskriterien in den Hintergrund zu drängen. Wer bei einem Kaufpreis für ein Auto von 25.000 Euro eine Anzahlung von 15.000 Euro leistet, wird den Autokredit auch bekommen, wenn er arbeitslos ist oder eine negative Schufa hat. Die Bank hat dann genügend Sicherheit im Objekt. Sie geht kein Risiko ein, wenn das Fahrzeug verwertet werden muss, weil der Kredit notleidend geworden ist. Hinzukommt, dass bei einem Autokredit, der über eine Autobank vergeben wird, der Fahrzeugbrief während der Laufzeit des Kredites der Bank hinterlegt werden muss. Auch das ist eine zusätzliche Sicherheit für die Bank.

Es ist demzufolge nicht unmöglich, einen Autokredit ohne Bonität zu bekommen, wenn andere Voraussetzungen mitgebracht werden. Eine hohe Anzahlung oder ein solventer Bürge sind die gängigsten Sicherheiten, die Kreditnehmer, die nicht ausreichend kreditwürdig sind, einer Bank bieten können.

 

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage